download PDF

Pressemitteilung
Nürnberger Steuergespräche e.V. vergibt Förderpreise für Dissertationen

September 2001

Anlässlich der Fachtagung "Recht und Besteuerung von Familienunternehmen" der Steuerberaterkammer Nürnberg werden am 26. Oktober 2001 zum zweiten Mal die Förderpreise der Nürnberger Steuergespräche e.V. vergeben. Manfred Dehler, Präsident der Steuerberaterkammer Nürnberg, sowie Prof. Dr. Wolfram Scheffler vom Lehrstuhl für Steuerlehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg übergeben die Preisgelder in Höhe von jeweils 2.500 DM an Herrn Dr. Hagen Kobor von der Universität Augsburg, Frau Dr. Claudia Kusch von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Herrn Dr. Rainer Niemann von der Eberhard Karls Universität Tübingen und Herrn Dr. Rainer Zielke von der Georg-August-Universität Göttingen.

Herr Dr. Hagen Kobor erhält den Förderpreis der Nürnberger Steuergespräche e.V. für seine Dissertation "Die Auslegung im Erbschaftsteuerrecht". Herr Dr. Kobor verwirft in seiner Dissertation die traditionelle Ansicht, dass das Zivilrecht (strikt) für das Erbschaftsteuerrecht maßgeblich ist. Er arbeitet anhand von ausgewählten, praxisrelevanten Sachverhaltsgestaltungen heraus, in welchem Umfang ergänzend zum Zivilrecht wirtschaftliche Gesichtspunkte zu beachten sind.

Frau Dr. Claudia Kusch stellt in ihrer Dissertation "Unternehmensnachfolge unter Berücksichtigung von Renten- und Ausgleichszahlungen" ein Entscheidungsmodell vor, mit dessen Hilfe die Unternehmensnachfolge geplant werden kann. Auf der Grundlage eines von ihr entwickelten EDV-Programms werden generalisierende Aussagen zu den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Möglichkeiten zur Übertragung des Unternehmens auf die nachfolgende Generation vorgestellt.

Die Dissertation "Neutrale Steuersysteme unter Unsicherheit" von Herrn Dr. Rainer Niemann zeigt mit Hilfe der Finanzierungstheorie entwickelten Theorie der Realoptionen, wie unter der realistischen Annahme der Ungewissheit die Besteuerung auf Investitionsentscheidungen wirken. Die Arbeit von Herrn Dr. Niemann verdeutlicht eindrucksvoll, dass sich die Steuerwirkungen nicht so einfach beschreiben lassen, wie es in der allgemeinen wirtschaftspolitischen Diskussion unterstellt wird.

Herr Dr. Rainer Zielke quantifiziert in seiner Dissertation "Steuerlicher Rechtsformvergleich als dynamische Investitionsrechnung". auf der Grundlage von mehrperiodischen Finanzplänen die finanziellen Folgen der Rechtsformwahl. Mit Hilfe der von ihm entwickelten Software lassen sich für die wichtigsten Rechtsformen die laufende Geschäftstätigkeit, grenzüberschreitende Sachverhalte sowie der Generationenwechsel analysieren.

Durch den Förderpreis der Nürnberger Steuergespräche e.V. sollen Habilitationen und Dissertationen angeregt werden, die Aspekte der Steuerberatung und Informationsverarbeitung miteinander verknüpfen. Die wissenschaftlichen Arbeiten werden in die von den Nürnberger Steuergesprächen e.V. herausgegebenen Schriftenreihe "Steuerberatung und Informationsverarbeitung" aufgenommen. Aufgelegt und vertrieben wird diese Reihe, in der auch die genannten Dissertationen sowie die Arbeiten der letztjährigen Preisträger erschienen sind, von der DATEV eG, Nürnberg. Der Preis wird von der DATEV eG zur Verfügung gestellt. In jedem Kalenderjahr werden bis zu vier Arbeiten ausgezeichnet. Über die Preisvergabe entscheidet ein wissenschaftlicher Beirat, der sich aus den Professoren Bodendorf, Mertens, Peemöller, Reiß und Scheffler zusammensetzt.